Burning Hearts

Das Wichtigste kommt immer zuerst: Jesus allein! 

Anbetung ist das Herzstück unserer Gemeinschaft. »Wenn ihr zusammenkommt, dann hat jeder etwas ...« - was wir im Kleinen machen, machen wir auch im Großen. Der Heilige Geist komponierte die Anbetungszeiten. Mal tanzte die ganze Halle, mal war es ganz ruhig. Leute hatten Lieder, Gebete, Worte, Tänze oder spielten ihre Instrumente. Da kam dieser junge Geiger auf die Bühne und spielte inmitten der laufenden Anbetung sein Instrument. Anfangs kaum hör- und wahrnehmbar, doch je länger er spielte, desto mehr trat alles andere in den Hintergrund – »... alles in uns schweige«, bis noch die Geige zu hören war – a Sound of Heaven.

Und hier gibt es noch ein Special: Du kannst dir 45 Minuten dieser inspirierten und live aufgezeichneten Anbetung nochmal anschauen: Von »alles in uns schweige« über den Tanz bis hin zur Geige ... (bitte im Video auf den Lautsprecher klicken, um den Ton zu aktivieren und dann nicht verwundert sein – die ersten 30 Sekunden sind tatsächlich ruhig).



« zurück
zum Rückblick
» weiter
zu "4 Freunde" (die Sprecher)

 

 

Vier Freunde

... und nicht einfach Sprecher: Heidi Baker, Bill Johnson, Daniel Kolenda und Walter Heidenreich. Sie verbindet nicht nur ihre leidenschaftliche Liebe zu Jesus, sondern auch ihre unstillbarer Hunger nach dem übernatürlichen Wirken Gottes. »Die Kirche gehört auf die Straße und das Evangelium muss in Kraft gepredigt und demonstriert werden!« An geistlichem Schwarzbrot mangelte es bei Burning Hearts wirklich nicht, jede Botschaft war Herausforderung pur.

Heidi Baker ging an die Basis – auf die Knie, wo wir unser Leben ganz und gar dem Heiligen Geist ausliefern ... und erst dann geht’s los. »Wenn wir tatsächlich voll des Öls des Heiligen Geistes wären, dann würde diese Welt Jesus sehen!« Diese Welt braucht kein menschliches Mitleid, sondern echte Barmherzigkeit Gottes. Wie tief beugen wir uns – und zwar tagtäglich?

»Ein erneuerter Geist verändert eine Person und eine veränderte Person verändert die Gesellschaft!« Bill Johnson sprach über persönlicher Erweckung, Reformation und deren Auswirkung. Wie? Durch Heilung: Knie, Rücken, Nacken, Dyslexie, Schulter, Magen ... hunderte standen auf. Nicht Bill Johnson betete, sondern die Umherstehenden. »Wenn sich dein Zustand um 80% verbessert hat, dann winke doch bitte mit beiden Armen!« Ein Händemeer erhob sich ...

Walter Heidenreich konfrontierte unsere sogenannte christliche Kultur: »Was passiert in dir, wenn du die Not dieser Welt siehst? ... Auf das, was Jesus am Kreuz für uns vollbracht hat, gibt es nur eine Antwort: Geht in alle Welt!« So viele wurden bei seiner Botschaft vom Heiligen Geist von Haltungs- und Unterlassungssünden sowie Bequemlichkeit konfrontiert und taten Buße. Das ging sogar so weit, dass Gott Leute an seinen Ruf auf ihrem Leben erinnerte und sie wussten: Jetzt ist die Zeit ganze Sache zu machen. Als Resultat gingen sie nach der Session direkt zum HELP-Stand und informierten sich darüber, wie sie in die Mission gehen können.

Daniel Kolenda hielt, was er versprach: »Ich bin hier, um euch aus eurer Bequemlichkeitszone rauszuholen und will euch eines sagen ihr seid nicht dazu berufen, Kirchenbänke warm zu halten – GO!« Er machte Hunger mit vielen Zeugnissen von Zeichen und Wundern, die er seit über 10 Jahren unterwegs mit CfaN sieht und erlebt.

Was ist deine Antwort auf den Ruf Gottes?



« zurück
zum Rückblick
» weiter
zu "Der Name Jesus auf der Straße"
(Marsch für Jesus)

 

 

»Wo sind eigentlich all die Christen? Warum sind sie nicht auf der Straße zu finden?«

Es ist Zeit!

Es ist Zeit, als Volk Gottes endlich wieder gesammelt auf die Straße zu gehen. Wenn wir die Nachrichten schauen und das Weltgeschehen beobachten, sehen wir, wie Menschen auf der ganzen Welt vermehrt auf die Straßen gehen, um zu demonstrieren. Sie wollen gehört und gesehen werden. Gesellschaft und Politik sollen ihre Überzeugungen und Meinung wahrnehmen. Sie schließen sich zusammen, um ihre Zielen zu erreichen. Sie wollen bewegen und verändern. Immer häufiger ist das zu beobachten ... und jedes Mal stelle ich mir dabei eine Frage: Wo sind eigentlich all die Christen? Warum sind sie nicht auch auf der Straße zu finden?
Nicht, um gegen etwas zu demonstrieren, wie es oft der Fall ist, sondern um für Jesus Flagge zu zeigen! Einen Stand zu machen, dass wir zu IHM gehören. Um den Namen Jesus in der Öffentlichkeit zu bekennen und ihn durch die Straßen zu tragen.
Deswegen wird es Zeit, über alle konfessionellen Grenzen hinweg zusammen auf die Straße zu gehen und den Namen Jesus groß zu machen: MARSCH FÜR JESUS!

Petra Petra Feddersen









» Alle Infos zum Marsch für Jesus am 19. Mai 2018!

Blog MFJ

Marsch für Jesus

Pfingsten in Lüdenscheid ... und keiner kam an Jesus vorbei. Inmitten von Burning Hearts sind wir mit »Mann und Maus«, Groß und Klein, Jung und Alt auf die Straße gegangen zum Marsch für Jesus. Angeführt von den Kindern, zog sich ein fast 1 km langer Zug von der Historischen Schützenhalle in die Fußgängerzone, bis zum Rosengarten. Das schönste Wetter lockte die Menschen in die Stadt ... und die blieben wie angewurzelt stehen, als sie sahen, was sie sahen - tausende, fröhliche Christen aller Konfessionen und vieler Nationen, denen man buchstäblich »Jesus« ansah und laut seinen Namen riefen.

Mit großen Augen folgten ihre Blicke dem scheinbar nicht enden wollenden Zug, der jubelnd links einbog - in den Rosengarten. Schon von weitem hörten wir Petra Feddersen & Friends. Der ganze Platz, umgeben von Cafés, Bistros und Restaurants mit jeder Menge Gäste, war eingehüllt in Anbetung. Plötzlich waren Menschen, die gerade Frikadelle, Pommes & Co. bestellt hatten, umgeben von der Liebe Gottes. Und das Beste: Bei der Evangelisation mit Walter Heidenreich haben viele ihr Leben Jesus gegeben, sind geheilt worden ... auf der Straße!!! Die haben wir gleich abends ins Power Tent eingeladen, sozusagen als Special Guests ... und da ging die Post ab: Heilungen, Taufe im Heiligen Geist, die Liebe Gottes in Aktion.

Wir gehen weiter auf die Straße - denn dort sind die Menschen, die Hunger nach der Liebe und Kraft Jesu haben. Wer sonst sollte ihnen davon erzählen, wenn nicht wir Christen?



« zurück
zum Rückblick
» weiter
zu "Nicht Hörer, sondern Täter"
(Power Tent)

 

 

Marsch für Jesus - Die Geschichte

Anfang der 90er Jahre hatte ich das Vorrecht, Teil der weltweiten »Marsch für Jesus«-Bewegung (MfJ) zu sein und mehrere Märsche zu leiten. In Nürnberg, Lüdenscheid und Berlin kamen Tausende zusammen mit dem einen Ziel: für Jesus auf die Straße zu gehen, ihn öffentlich anzubeten und für Deutschland zu beten. Alleine zu den beiden nationalen Märschen in Berlin kamen über 135.000 Menschen. Der Name Jesus erscholl laut in unserer Hauptstadt. Das Ganze war ein richtiger Gongschlag in der sichtbaren und nichtsichtbaren Welt: Christen aller Konfessionen kamen in Einheit zusammen! Ein Ruck ging durch das Volk Gottes in Deutschland. Nach Jahren des Versteckens, der Scham und Zurückhaltung, standen deutsche Christen auf, erhoben ihre Stimmen und – was vielleicht noch prägnanter war – sie zeigten sich öffentlich mit der deutschen Flagge. Damals sah man das noch nicht so oft. Und seit dem »Sommermärchen« 2006 ist sie ja gar nicht mehr wegzudenken.

Nach dem zweiten »Marsch für Jesus« in Berlin kam für mich eine Phase zum Abschluss. Als Leib Christi waren wir öffentlich aufgetreten, hatten Buße getan, haben den Heiligen Geist neu nach Deutschland eingeladen – das war’s, jetzt ging’s weiter. Zudem betonte Gott damals andere Dinge ...
Umso erstaunter war ich, als wie aus dem Nichts Anfang dieses Jahres »Marsch für Jesus« wieder Thema wurde. In mir war ein regelrechtes Drängen des Heiligen Geistes, ES noch einmal zu tun. Sollten wir? Auf meinen Reisen in Deutschland ebenso wie in unserer Gemeinschaft sprachen mich viele, vor allem junge Menschen an: »Können wir DAS nicht noch mal tun?« Yes, we can ... und wir werden es tun! Am 19. Mai 2018 werden wir in Lüdenscheid einen »Marsch für Jesus« machen, der im Stadtzentrum mit einer öffentlichen Evangelisation abschließt. Das Evangelium von Jesus Christus gehört auf die Straßen Europas, damit Menschen gerettet, geheilt und befreit werden. Als Leib Christi gehören wir auf die Straßen unserer Städte und Dörfer - dorthin, wo die Menschen sind. Nicht um einen Protestmarsch zu vollführen, sondern um öffentlich ein freudiges Ereignis zu feiern: dass Gott Liebe ist!

Möge der Heilige Geist »Marsch für Jesus« zu einer Initialzündung für das Volk Gottes werden lassen und einen geistlichen Flächenbrand hervorrufen, damit der Missionsbefehl zu Ende gebracht wird. Kommt alle am 19. Mai 2018 – ihr seid herzlich willkommen in Lüdenscheid. Jesus ist Sieger!
Walter Heidenreich

» Alle Infos zum Marsch für Jesus am 19. Mai 2018!

Blog MFJ
Voll die Wunder! Die Schützenhalle war voll ... und wer dachte, ohne ein Ticket vorbeischauen und doch noch irgendwie rein zu können, musste unverrichteter Dinge wieder gehen. Und dann gab es doch auch Wunder: Eine Gruppe junger Leute hatte sich aus Frankreich auf den Weg gemacht – ohne Tickets, dafür aber voller Glauben und der Hoffnung, doch noch reinzukommen. »Nous sommes désolés – mais rien ne va plus!« (Leider ist alles voll!) War’s das jetzt? Plötzlich geschah das Wunder: Andere Teilnehmer schenkten ihnen Tickets von Leuten, die leider nicht mitkommen konnten und boten ihnen sogar deren Unterkünfte an. Nations are blessing nations!

Man musste schon wirklich schnell sein, um einen der 280 begehrten Plätze im Power Tent zu bekommen. Wieso gab’s eigentlich das Power Tent? Ganz einfach: Weil wir dafür Raum machen wollten, Täter des Wortes Gottes zu sein – und zwar über Burning Hearts hinaus.

»Ich wusste gar nicht, wie das geht – Beten mit dem Wort. Als ich hörte, wie Happy darüber sprach, entwickelte sich in mir eine Liebe zum Wort Gottes und zum ersten Mal habe ich verstanden: Das kann ich auch machen«, erzählte Jonathon aus Austin. »Für mich hat jemand für Heilung gebetet, der das zuvor noch nie gemacht hat ... und ich bin geheilt worden.« Eine Frau ist sogar aus dem Rollstuhl aufgestanden ... Die Zeugnisse machten unter den Teilnehmern die Runde.

Hier saßen Pastoren und Leiter, genauso wie ganz normale Christen und hörten von »Gottes ganz normalen Helden« in der Mission. Eine Burmesin erzählte von Gottes übernatürlichem Wirken in Myanmar. Das Schulteam aus Bethel sprach über und demonstrierte das Reich Gottes in Kraft ... und immer stand die Frage im Raum: Was mache ich jetzt mit dem, was ich gerade erlebt habe? Es gibt immer noch mehr!



« zurück
zum Rückblick
» weiter
zu "Wenn ihr nicht werdet wie die Kinder"
(Burning Hearts KIDS)

 

 

"... und ich möchte trotzdem, dass er geheilt wird! Und so bin nach Hause gegangen und habe jeden Abend über ihm ausgebetet: Du bist geheilt!"

Direkt aus Dianes Küche auf euren Bildschirm ... eine coole Story von Heilung! Diane ist Mama von vier Söhnen und einem Pflegekind. Vor zwei Jahren bei Burning Hearts nahm sie den einen Sohn, der Asthma hat, mit zu einer Session über Heilung. Es gab jede Menge Worte der Erkenntnis und viele Heilungen ... Diane: "Alle möglichen Organe wurden aufgerufen, aber nicht die Lunge ..." Was dann passierte, erzählt Diane in diesem Clip.




Burning Hearts 2018 Web Startseiten Events Banner DE

In der Turnhalle herrschte ein fröhliches und buntes Treiben – hier wurde Deutsch, Schwitzerdütsch, Englisch, Türkisch, Kroatisch usw. gesprochen oder auch gebrüllt. Ja, dies waren ganz normale Kinder und dies war ihr Event: Burning Hearts Kids war alles andere als ein Kinderprogramm. Der erste Sprecher war kein anderer als Bill Johnson. »Was die Großen in der Schützenhalle erleben, erlebt ihr hier bei Burning Hearts Kids. Es gibt keine Miniaturausgabe des Heiligen Geistes – er ist derselbe immer und überall. Und was bei Erwachsenen geht, können Kinder auch!«

 

Voller Glauben und total ermutigt nahmen die Kids seine Worte ernst und beteten mutig und kühn füreinander und die Mitarbeiter ... und der Heilige Geist kam auf sie ... Das Ergebnis: Nach Bill Johnsons Session ging eine Gruppe Kinder geradewegs auf ihn zu. Der »Sprecher« – ein 11-jähriger Junge – erklärte die Situation: »B. ist acht Jahre alt und seine Augen werden immer schlechter. Kannst du für ihn beten, dass er geheilt wird?« Darauf Bill Johnson: »Ich bete nur für ihn, wenn ihr alle mit mir betet.« Voller Glauben legten sich 10 Kinderhände auf den kleinen B. und alle beteten laut und ganz schlicht für Heilung. Wir werden noch sehen, was Gott tun wird ...

Mehr Bilder und packende Zeugnisse von den Kids gibt's hier!



« zurück
zum Rückblick
» weiter
zu "Kamera ab - Kamera läuft!"
(GOD TV)

 

 

"Hallo, Ich möchte dir von meinem brennenden Herzen für Jesus erzählen!"

Hanna Platzer, mit Spitznamen treffend "Happy" genannt, erzählt in diesem packenden Clip, was sie bewegt: Den Namen Jesus durch Anbetung und Evangelisation auf die Straßen unserer Städte zu bringen. "Das brennende Herz für Jesus gehört mitten auf die Straße!", ist Hanna überzeugt. "Dann bleiben plötzlich Nonnen stehen, Punks bleiben stehen, und das in Städten, die alles gesehen und alles erlebt haben!". Denn in Jesus ist so viel Leben und Freiheit - alles, wonach sich die Welt von Herzen sehnt.



Burning Hearts 2018 Web Startseiten Events Banner DE

Dank unserer Freunde von GOD TV wurde der Event weltweit ausgestrahlt. So konnte jeder live dabei sein ... auch in anderen Nationen! In Austin (Texas) gingen die Anbetung und Botschaften unseren Mitarbeitern buchstäblich durchs Herz. Das wollten sie nicht für sich behalten, ließen alles liegen und stehen und zogen los, um das Evangelium in Kraft zu verkündigen. Beim Essen kaufen hatten sie ein Wort der Erkenntnis für die Angestellte am Tresen, deren Bein schmerzte. Sie checkten das Bein, sprachen Heilung aus im Namen Jesu. Sie strahlte – die Schmerzen waren vollständig verschwunden. So einfach ...

Weiter geht’s in die Mongolei. Dort versammelten sich Christen im IHOWP (International House of Worship & Prayer) zum Public Viewing: »Die Gegenwart Gottes war während der Anbetung über die tausenden von Kilometern hinweg stark spürbar. Bei den Worten der Erkenntnis von Bill Johnson gab es Leute, die genau diese Leiden hatten. Ein Mann aus unserer Reha hatte ein verletztes Knie und konnte nicht mehr gut laufen. Nach Gebet ging die Schwellung zurück und er konnte wieder laufen. Jemand war schwerhörig. Beim Gebet empfand er, wie ein Deckel vom Ohr weggenommen wurde und danach konnte er wieder gut hören. Wir haben auch für Leute mit psychischen Problemen und Ängsten gebetet. Auch da sind einige berührt, geheilt und befreit worden. Es kam so viel rüber von der Kraft und Gegenwart Gottes.«

Übrigens: Es gibt die Audios von Burning Hearts im FCJG Shop und in Kürze erscheinen bei www.god.tv auch die Video-Aufnahmen von Burning Hearts ›on demand‹. Und dann haben wir noch wir noch ein ganz besonderes Special für alle frankophone Besucher, Freunde usw.: DieuTV wird Burning Hearts auf Französisch veröffentlichen. Einfach auf der Webseite von DieuTV nachsehen.



« zurück
zum Rückblick
» weiter
zum Anfang: "Alles in uns schweige"
(Anbetung)

 

 

„Ich bin gekommen, um auf der Erde ein Feuer anzuzünden; ich wünschte, es würde schon brennen!“ (Luk.12,49)

BURNING HEARTS in wenige Worte zu fassen, ist fast nicht möglich, aber wenn, dann wären diese Worte am passendsten. Menschen aus über 30 Nationen kamen an Pfingsten in Lüdenscheid zusammen und erlebten eine Dichte der Gegenwart des Heiligen Geistes und in vielen der Teilnehmer wurde ein neues Feuer der Leidenschaft zu Jesus entfacht.

Ein Feuer der Anbetung

TENGERIN DOO (Mongolisch für ‚Himmelslied‘): „... wenn ihr zusammenkommt, hat ein jeder etwas.“ (1. Kor. 14,26) Oder anders ausgedrückt: „Ich bin ein Teil der Anbetung mit den Begabungen, die mir Gott gegeben hat.“ In dieser Form der Anbetung gehen wir als Gemeinschaft schon einige Jahre. Es war sehr spannend zu erleben, ob das auch mit 2.000 Leuten gelingt, die noch dazu aus ganz unterschiedlichen Richtungen kamen. Es war und ist möglich! Wir flossen im Strom einer vom Heiligen Geist inspirierten Anbetung. Gott hat so viel mehr für uns, als dass wir uns in der Anbetung von einer Band nur unterhalten lassen oder passiv darauf warten, was wohl geschehen mag. Jeder ist gefragt!

Ein Feuer der Leidenschaft

‚Was ist Menschenfrucht und wie werde ich davon frei?‘ war ein großes Themadas gesamte Event hindurch. Gott zündet ein neues Feuer in uns an – ein Feuer der Leidenschaft für Jesus und ein Feuer der Retterliebe Jesu zu einer verlorenen Welt! Power-Botschaften von Mel Tari, Ben Fitzgerald, Todd White und Walter Heidenreich riefen uns zu dieser neuen Leidenschaft für diese verlorene Welt. Das Volk Gottes – und niemand sonst – ist die Antwort auf den Schrei der Verlorenen nach Erlösung. Wir haben in Jesus die Kraft und Autorität, Wunder zu tun. Diese Botschaft und ihre Auswirkungen brachten hunderte von Teilnehmern während des Events auf die Straßen Lüdenscheids und Umgebung. Unserer Stadt hat das so gut getan, und Menschen haben an Ort und Stelle Heilung und Errettung erlebt.

BH Ruckblick 1.2

Power Tent

Parallel zu manchen Sessions in der Schützenhalle gab es Lehreinheiten der Gastsprecher im Power Tent. Hören, Vertiefen und praktische Umsetzung waren das Motto und die Vision. Teilnehmer haben Heilung und Befreiung erlebt, sind im Glauben gewachsen, haben ihre Berufung tiefer ergriffen – wie z.B. eine junge Frau, die in der Power-Tent-Session so sehr von Gottes Herz für die Verlorenen ergriffen wurde, dass sie die ganze Zeit über weinen musste. Sofort danach ging sie los und verkündigte mit einer völlig neuen Leidenschaft und Freiheit das Evangelium, weil sie nicht mehr schweigen konnte von diesem Gott, den sie erlebt hat!

BURNING HEARTS Kids – die Leiter von morgen

200 Kinder zu erleben, wie sie in Liedern, Tänzen und Bildern ihre Liebe zu Jesus ausdrücken und weitergeben, was sie von Jesus empfangen haben, war schon ein Highlight für sich. Wie bei den ‚Großen‘, ging’s auch hier darum, frei von Angst zu werden, die u.a. durch Filme und Videospiele in das Leben der Kinder gekommen ist. Kids predigten für Kids, erzählten persönlich, wie sie von Angst frei geworden sind und Vergebung empfangen haben. Kinder luden Jesus in ihr Leben ein und empfingen das Sprachengebet. Ein 12-jähriges Mädchen empfand von Gott, dass sie predigen sollten. Ein anderes hatte einen so genauen prophetischen Eindruck, den sie Samstag auf der Straße umsetzten konnte. Andere hatten prophetische Träume und eine Fülle von übernatürlichen Offenbarungen und Begegnungen mit Gott: Der Heilige Geist persönlich konnte unbezahlbare Samen in die Herzen der Leiter von morgen säen.

40 Jahre FCJG

Wir haben im Verlauf von BURNING HEARTS auch auf 40 Jahre FCJG/HELP-Geschichte geschaut: 40 Jahre des Erlebens der Liebe und Treue Gottes zu uns als Gemeinschaft. Wir sind so dankbar für jeden, der die FCJG mit aufgebaut, sein Leben investiert und dazu beigetragen hat, dass die FCJG ein Stück Reich-Gottes-Geschichte geschrieben hat und weiterhin schreibt. Vor allem aber geben wir Jesus alle Ehre – denn durch ihn sind wir, was wir sind.

Bh Ruckblick 1.3

GOD TV

Dass BURNING HEARTS all over the world gesehen und miterlebt werden konnte, machten unsere Freunde von GOD TV möglich. Sie übertrugen den ganzen Event live. Die Statistik hat gezeigt, dass Menschen aus über 30 Nationen live dabei waren ... und aus aller Herren Länder kamen und kommen Zeugnisse – bis heute! Menschen wurden ermutigt, vorm TV geheilt und ‚ein jeder hat etwas‘ hat Nachahmer bis nach Übersee gefunden. Zeugnisse an GOD TV und uns belegen das ... und es geht weiter. BURNING HEARTS ist nach wie vor auf www.god.tv zugänglich.

Burning Hearts On Demand2
     
Nach oben