Bevor ich in den Wiedenhof kam, war ich in der 10. Klasse der Realschule. Da ich zu dieser Zeit total abhängig war von Cannabis und chemischen Drogen, sahen meine Noten in den meisten Fächern dementsprechend schlecht aus; zum Unterricht kam und ging ich, wie ich Lust hatte. Manchmal fühlte sich mein Gehirn an wie ein Schweizer Käse, völlig durchlöchert (eine Ursache vom Konsum chemischer Drogen), ich konnte mir nichts merken und war total verwirrt. Manche Lehrer und Mitschüler lachten über mich, ich wurde abgelehnt und gemobbt. Eine Woche bevor ich in den Wiedenhof kam brach ich die Schule ab und war so froh, nie wieder in die Schule gehen zu müssen!
Doch Gott hatte andere, höhere, viel bessere Gedanken. Im März 2017 kam ich in den Wiedenhof. Hier wurde ich wieder klar im Kopf. Neben vielen anderen Dingen die Gott an meinem Herzen tat, erlebte ich, wie Gott mein Gehirn wiederherstellte! Je mehr ich mich dem Hl. Geist öffnete, umso mehr kam Veränderung in mein Leben. Anfangs redete ich pausenlos; viel wirres Zeug, und wenn mir jemand etwas auftrug, hatte ich es im nächsten Moment schon wieder vergessen. Doch Gott tut Wunder! Ende 2017 beschäftigte mich mehr und mehr der Gedanke, den Realschulabschluss nachzuholen. Obwohl ich darauf überhaupt keine Lust hatte, kontaktierte ich Anfang diesen Jahres den Rektor einer Realschule in Lüdenscheid. Nach meinem Bewerbungsgespräch und dem Einblick in mein Abgangszeugnis riet er mir von meinem Plan ab. Die einzige Chance, die er mir gab, war direkt ein 3 wöchiges Praktikum in einer der 9. Klassen zu machen um zu prüfen, ob ich das überhaupt schaffen würde. Das Praktikum fand dann im April statt. Obwohl die erste Woche total herausfordernd für mich war, erlebte ich einmal mehr, wie gnädig mein Vater im Himmel ist. Er half mir, sodass ich in allen Tests nur gute Noten schrieb. Wo ich früher nur Vierer und Fünfer hatte (vor allem Mathematik und Physik), bewegen sich meine Noten heute zwischen eins und drei. Das ist für mich so krass, ich kann nur staunen.
Ich werde jetzt ganz normal die 9. Klasse beenden und im August die 10. Klasse besuchen um im Sommer nächsten Jahres meinen Abschluss zu machen. Mein Wunsch ist, Fremdsprachen zu lernen; langfristig möchte ich gerne in andere Länder reisen. Auf meinem Herzen brennt, die Liebe, Hoffnung und das Leben, das ich von Jesus empfangen habe, an andere hoffnungslose Menschen weiter zu geben.
Jonathan, 18 Jahre

DSC08676 web
     
Nach oben
Wir setzen für eine komfortable Webseitennutzung Cookies ein. Mit der Nutzung unserer Webseite erklärst du dich damit einvestanden, dass wir Cookies verwenden.