...das war unser Leitsatz für unsere zwei Trainingswochen auf der Revival School. Mit insgesamt 30 Leuten von nah und fern, starteten wir voller Erwartung in diese Zeit. Hungrig nach einer Begegnung und Veränderung mit dem lebendigen Gott. Aber was ist Mission wirklich?

Mit dem Heiligen Geist ist alles möglich

„Wenn du wirklich offen bist für den Heiligen Geist und für sein Wort, ist alles möglich.“ Der Heilige Geist macht den Unterschied! Das war die lehre die Walter Heidenreich mitbrachte und die er mit seinem Leben wiederspiegelt. Er forderte uns heraus uns nach diesem göttlichen Maßstab auszustrecken und dann zu erleben, dass alles möglich ist.

Design ohne Titel 28
Gehört getan - In Teams strömten wir aus und fuhren mit Zügen quer durch Nordrhein-Westfalen. Ein „Train Day“. Es wurde im Zug angebetet, gepredigt und für Leute gebetet. Die Teams hielten in unterschiedlichen Städten wie Hagen, Dortmund oder Gummersbach um Menschen Jesus zu bringen. Wir erlebten Bekehrungen und Heilungen.

Jesus erlebt

In einer Stadt hat ein Team sich zur Anbetung hingestellt. Neben ihnen saß ein Bettler. Einer der Teilnehmer ging zu ihm hin und fragte ihn, ob es OK sei, dass sie an diesem Platz ein bisschen Musik machten. Er war nicht sehr begeistert, da er um seine „Einnahmen“ fürchtete. Ohne lange zu überlegen schlug unser Schüler ihm vor, dass er auch einen Becher hinstellt und das Geld, das sie bekamen, dem Bettler geben würde UND diesen Betrag verdoppeln würde. So wurde es gemacht und unsere Leute fingen an anzubeten – mit dem Becher vor sich. Nach einer Weile hatten sie 13€ zusammen und so bekam ihr neuer Freund 26€ in die Hand gedrückt. Davon war er so bewegt, dass ihm die Tränen kamen und er nur sagte, dass er sowas noch nie erlebt hatte. Daraufhin konnte ihm das Team von Jesus erzählen. Durch ihre Aktion konnte Jesus sichtbar werden und dieser Mann wurde von der anfassbaren Liebe Gottes in ihnen berührt! Mission fängt HIER an.

Design ohne Titel 27

Apostelgeschichte 29

„Pursue Jesus and pursue the lost and heaven will follow you!” (Jage Jesus nach und den Verlorenen und der Himmel wird dir nachziehen) Mit diesem Satz und vielen anderen kostbaren Lehren, wirbelte Mel Tari unsere Gemütlichkeit in der zweiten Woche auf. Er kam mit dem klaren Auftrag uns zu inspirieren und freizusetzen für das, was Gott für unser Leben bestimmt hat. Er selbst erlebte zahlreiche Wunder und berichtete viel von der Erweckung auf Timor/Indonsien bei der er von Dorf zu Dorf ging um das Evangelium in Kraft zu verkündigen. Seine Predigten sind nur ein Spiegel von dem was er lebt und das war ein Ansporn und Herausforderung an alle genauso zu leben.
Das alte verstaubte Bild, dass man oft noch bei dem Thema „Mission“ hat, wurde in den 2 Wochen neu belebt und der Blick für das Wesentliche geweitet. Das braucht es um in den Auftrag hinein treten zu können, den uns Jesus gegeben hat und wir wollen sehen wie die Apostelgeschichte fortgesetzt wird in unserer Zeit. Denn Kapitel 29 steht noch aus – und fängt mit deinem Namen an.
     
Nach oben
Wir setzen für eine komfortable Webseitennutzung Cookies ein. Mit der Nutzung unserer Webseite erklärst du dich damit einvestanden, dass wir Cookies verwenden.