Wenn euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr wirklich frei. (Joh. 8,36)

Es ist kaum zu glauben, dass wir erst vor Kurzem in Thailand und auf den Philippinen waren. Neben etlichen großen und kleinen Diensten, verbrachten wir die Zeit hauptsächlich mit unseren Freunden in den HELP-Gemeinschaften (in der Reha und im House of Friends in Bangkok, im Father’s House und Set Free Center in Manila), trafen uns zu gemeinsamen Gebets- und Anbetungszeiten und feierten Weihnachten und Silvester zusammen.

Thailand

Alles für den einen

Kurz vor Weihnachten fuhren wir zu einem Einsatz nach Tondo zum Smokey Mountain, einem riesigen Müllberg inmitten Manilas. Walter predigte das Evangelium und etwa 25 Menschen gaben ihr Leben Jesus. Dabei fiel ihm ein Mann auf, für den er ein prophetisches Wort hatte. Doch in all dem Getümmel verlor er ihn aus den Augen. Wieder zu Hause im Father‘s Haus verbrachten wir mit unseren Kindern einen wunderschönen Heiligen Abend. Doch Walter konnte diesen einen Mann auf dem Müllberg nicht vergessen. Und so machten er und ein kleines Team sich noch einmal auf den beschwerlichen Weg durch das Verkehrschaos Manilas, um diesen einen Mann zu suchen. Sie fanden ihn schwer arbeitend inmitten von tausenden anderer Menschen, die dort im Müll unter unbeschreiblich unwürdigen Verhältnissen leben und ihren kargen Lebensunterhalt verdienen. Der Mann konnte es kaum fassen, dass Walter nur für ihn zurückgekommen war. Mit Tränen in den Augen gab er sehr hingegeben sein Leben Jesus. Walter gab ihm noch ein kleines Weihnachtsgeschenk, doch für diesen Mann war das größte Geschenk Walters Besuch, der nur ihm allein galt. Er war endlich beim Vater im Himmel angekommen.

Tondo Mann 02

Alles bezahlt

So etwas erleben wir jedes Jahr tausendfach. Menschen, egal welcher Nationalität und Kultur, tragen eine Sehnsucht in sich und sind hungrig nach der Realität eines wirklich echten Gottes, der sie geschaffen hat und liebt. Menschliche Liebe kann dieses Vakuum nicht ausfüllen, es bleibt immer unvollkommen. Die vollkommene Liebe finden wir bei Gott, dem Vater des Lichts. Nur er alleine will und kann durch seinen Geist diese Leere mit innerem Frieden, Geborgenheit und Liebe ausfüllen. Wer ihn kennen lernt, der wird zu sich selber finden. Instinktiv weiß doch jeder Mensch tief in seinem Innersten, dass es einen Schöpfer Gott geben muss. Welch einen starken Glauben muss ein Mensch haben, um an "nichts" zu glauben. Der Mensch glaubt immer an irgendetwas. Auch der Glaube an "nichts" ist ein Glaube. Das Sehen ist uns erst für die Ewigkeit versprochen. Jesus Christus ist der Weg zum Vater und zum Heil und zum Heilwerden eines Menschen. Das Kreuz und die Auferstehung Jesu von den Toten ist der Preis den Gott dafür bezahlt hat, dass ein Mensch wirklich leben kann. Und zwar nicht nur in diesem Leben sondern auch in Ewigkeit.

500 Jahre Reformation

Dieses Jahr ist ein besonderes Jahr für Deutschland: Wir feiern das 500-jährige Jubiläum der Reformation durch Martin Luther. Lasst uns verstärkt diese Zeit nutzen, um für eine geistliche Erneuerung Deutschlands und Europas zu beten. Wenn nicht jetzt, wann dann? Ihr seid herzlich willkommen zu RE-FORMATION FIRE mit Dr. Michael L. Brown, Jerome Ocampo, Walter Heidenreich, Richard Aidoo und Rachel Wu.

Danke für eure Unterstützung und Gebete. Eure Treue und Freundschaft bedeutet uns wirklich viel und machen uns Mut, noch Größeres anzugehen. Wer uns etwas besonders Gutes tun will: Das Loch, das die Finanzierung des Dienstwagens in unser Budget gerissen hat, ist leider noch nicht gestopft. Herzlichen Dank!

Sei ein Teil davon ...

cta mit uns leben
cta fcjg shop
cta unser weg
cta unterstuetze uns

 





 
     
Nach oben
Wir setzen für eine komfortable Webseitennutzung Cookies ein. Mit der Nutzung unserer Webseite erklärst du dich damit einvestanden, dass wir Cookies verwenden.