Wien - die Stadt der Opern, alten Kaffeehäuser; das Zuhause von Mozart, Beethoven und Sissi. Das wäre die touristische Beschreibung.
Wien - eine Stadt, die auf dem Herzen Gottes ist, die ein Erbe in Anbetung hat und die zur Erkenntnis der Wahrheit geführt werden soll. So würden wir Wien beschreiben, wo wir gerade für zwei Wochen als ganze Schule auf Einsatz sind. Wir sind hier, um gemeinsam mit unserem HELP Team Anbetungseinsätze zu machen, Jesus über Wien zu erheben. Einsätze sind immer wunderbare Gelegenheiten, sich vom Heiligen Geist herausfordern zu lassen, Menschenfurcht zu überwinden und aufs Wasser zu gehen. Das erleben wir und die Schüler gerade hautnah:

»Ich komme aus Wien und mich hat unser Anbetungseinsatz auf dem Riesenrad am Prater am meisten bewegt. Das Riesenrad ist hier ein Wahrzeichen und eine Touristenattraktion, in der wir eine halbe Stunde ungestört in zwei gemieteten Gondeln über Wien anbeten konnten. Wir hatten den Ausblick auf die ganze Stadt, erhoben Jesus und segneten Wien. Ich fühlte förmlich die Zerbrochenheit Gottes über Wien, aber gleichzeitig auch seine Liebe und Hoffnung für die Stadt. Seine Entscheidung steht fest - Wien soll gerettet werden! Während dieses Einsatzes hat Gott mir eine ganz neue Perspektive und Liebe für mein eigenes Land geschenkt!«
Sandra

»Während eines Jüngerschaftsabends im IHOP Wien, durfte ich Anbetung leiten. Kurz bevor der Abend losging, wäre ich am liebsten davongerannt, weil ich so nervös war. Dann habe ich mich aber entschieden, auf Gott zu vertrauen und mit ihm aufs Wasser zu gehen! Ich durfte erleben, wie Gott sich zu mir stellte und mit mir war. Wir hatten eine starke Zeit der Anbetung, in der der Heilige Geist uns zu einer neuen Hingabe an Jesus führte. Ich bin dankbar zu erleben, wie er mich gebraucht und durch mich wirkt. Und wie ich durch meine Anbetung andere mit in seine Gegenwart nehmen kann!«
Salome

»Beim Kleingruppeneinsatz in der Wiener Innenstadt hatte ich plötzlich das Gefühl, dass der Heilige Geist mich auffordert zu predigen. ›Oh nein‹, dachte ich und Angst stieg in mir auf. Aber dann entschied ich mich, mutig ins Wasser zu springen. From close to scratch, ohne Mikro, mitten in der Wiener Innenstadt vorm Bahnhof erzählte ich also so laut ich konnte mein Lebenszeugnis und das Evangelium. Das war eine starke Erfahrung und hat mich ermutigt, ohne Menschenfurcht und kühn vorwärts zu gehen. Wir sind zur Freiheit bestimmt!«
Andrea



Ja, Wien ist auf dem Herzen des Vaters und soll zur Erkenntnis der Wahrheit kommen. Damit Musik zu Anbetung wird. Historisches Erbe zu himmlischen Erbe. Und der Thron der Menschen unwichtig wird vor dem Thron der König der Könige.
Es ist so ein Vorrecht, ein Teil von Gottes Plan für Wien zu sein und in aller Einfachheit mit dem Heiligen Geist zu gehen. Wir sind zur Freiheit berufen, dazu zu erleben, wie er in uns und durch uns wirkt und Jesus verherrlicht wird. Gottes Perspektive über unseren Städten geht weit über unsere Sicht hinaus - und ist höher als jedes Riesenrad!

Wien schule 1.2
     
Nach oben
Wir setzen für eine komfortable Webseitennutzung Cookies ein. Mit der Nutzung unserer Webseite erklärst du dich damit einvestanden, dass wir Cookies verwenden.