Marsch für Jesus

Pfingsten in Lüdenscheid ... und keiner kam an Jesus vorbei. Inmitten von Burning Hearts sind wir mit »Mann und Maus«, Groß und Klein, Jung und Alt auf die Straße gegangen zum Marsch für Jesus. Angeführt von den Kindern, zog sich ein fast 1 km langer Zug von der Historischen Schützenhalle in die Fußgängerzone, bis zum Rosengarten. Das schönste Wetter lockte die Menschen in die Stadt ... und die blieben wie angewurzelt stehen, als sie sahen, was sie sahen - tausende, fröhliche Christen aller Konfessionen und vieler Nationen, denen man buchstäblich »Jesus« ansah und laut seinen Namen riefen.

Mit großen Augen folgten ihre Blicke dem scheinbar nicht enden wollenden Zug, der jubelnd links einbog - in den Rosengarten. Schon von weitem hörten wir Petra Feddersen & Friends. Der ganze Platz, umgeben von Cafés, Bistros und Restaurants mit jeder Menge Gäste, war eingehüllt in Anbetung. Plötzlich waren Menschen, die gerade Frikadelle, Pommes & Co. bestellt hatten, umgeben von der Liebe Gottes. Und das Beste: Bei der Evangelisation mit Walter Heidenreich haben viele ihr Leben Jesus gegeben, sind geheilt worden ... auf der Straße!!! Die haben wir gleich abends ins Power Tent eingeladen, sozusagen als Special Guests ... und da ging die Post ab: Heilungen, Taufe im Heiligen Geist, die Liebe Gottes in Aktion.

Wir gehen weiter auf die Straße - denn dort sind die Menschen, die Hunger nach der Liebe und Kraft Jesu haben. Wer sonst sollte ihnen davon erzählen, wenn nicht wir Christen?



« zurück
zum Rückblick
» weiter
zu "Nicht Hörer, sondern Täter"
(Power Tent)

 

 

     
Nach oben
Wir setzen für eine komfortable Webseitennutzung Cookies ein. Mit der Nutzung unserer Webseite erklärst du dich damit einvestanden, dass wir Cookies verwenden.