Voll die Wunder! Die Schützenhalle war voll ... und wer dachte, ohne ein Ticket vorbeischauen und doch noch irgendwie rein zu können, musste unverrichteter Dinge wieder gehen. Und dann gab es doch auch Wunder: Eine Gruppe junger Leute hatte sich aus Frankreich auf den Weg gemacht – ohne Tickets, dafür aber voller Glauben und der Hoffnung, doch noch reinzukommen. »Nous sommes désolés – mais rien ne va plus!« (Leider ist alles voll!) War’s das jetzt? Plötzlich geschah das Wunder: Andere Teilnehmer schenkten ihnen Tickets von Leuten, die leider nicht mitkommen konnten und boten ihnen sogar deren Unterkünfte an. Nations are blessing nations!

Man musste schon wirklich schnell sein, um einen der 280 begehrten Plätze im Power Tent zu bekommen. Wieso gab’s eigentlich das Power Tent? Ganz einfach: Weil wir dafür Raum machen wollten, Täter des Wortes Gottes zu sein – und zwar über Burning Hearts hinaus.

»Ich wusste gar nicht, wie das geht – Beten mit dem Wort. Als ich hörte, wie Happy darüber sprach, entwickelte sich in mir eine Liebe zum Wort Gottes und zum ersten Mal habe ich verstanden: Das kann ich auch machen«, erzählte Jonathon aus Austin. »Für mich hat jemand für Heilung gebetet, der das zuvor noch nie gemacht hat ... und ich bin geheilt worden.« Eine Frau ist sogar aus dem Rollstuhl aufgestanden ... Die Zeugnisse machten unter den Teilnehmern die Runde.

Hier saßen Pastoren und Leiter, genauso wie ganz normale Christen und hörten von »Gottes ganz normalen Helden« in der Mission. Eine Burmesin erzählte von Gottes übernatürlichem Wirken in Myanmar. Das Schulteam aus Bethel sprach über und demonstrierte das Reich Gottes in Kraft ... und immer stand die Frage im Raum: Was mache ich jetzt mit dem, was ich gerade erlebt habe? Es gibt immer noch mehr!



« zurück
zum Rückblick
» weiter
zu "Wenn ihr nicht werdet wie die Kinder"
(Burning Hearts KIDS)

 

 

     
Nach oben